PROF. DR. MARCUS S. KLEINER | Vom »Organlosen Körper« zum »Cinematic Body«. Deleuze und die Körpertheorie des Films
416
post-template-default,single,single-post,postid-416,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Vom »Organlosen Körper« zum »Cinematic Body«. Deleuze und die Körpertheorie des Films

Vom »Organlosen Körper« zum »Cinematic Body«. Deleuze und die Körpertheorie des Films

28.09.2012, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Vortrag im Rahmen der Tagung »Bewegungsbilder nach Deleuze« (27-28.09.2012)
Veranstalter: Gesellschaft für Medienwissenschaft; Goethe Universität Frankfurt/M.

>