02.02.2018 Keynote “Widerstand gegen die Perfektion. Anti/Stimmen und Anti/Stars in der Popmusik” und Podiumsdiskussion zum Thema “Gesangsausbildung in den populären Stilen. Wie denn?” im Kontext der Tagung “Gesangsausbildung in den populären Stilen” (02.-03.02.2018, Berlin, SRH Hochschule der populären Künste).

Vom 02.-03. Februar 2018 findet auf dem Campus der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin ein Symposium zur Gesangsausbildung im Bereich der populären Stile statt.

Die Gesangsausbildung in den populären Stilen erfährt auf universitärer und schulisch-institutioneller Ebene eine große Nachfrage. Viele Schüler und Studenten wollen singen und suchen nach einer zeitgemäßen Ausbildung. Die Stimmbildner und Gesangslehrer an den Institutionen stehen vor neuen Herausforderungen.
Gerade im Lichte einer Vielzahl unterschiedlicher Lehrsysteme, einer unüberschaubaren Menge von Online-Lehrangeboten und Literatur stellt sich die Frage, wie eine zeitgemäße und zielführende Gesangs-Lehrmethode im Bereich der populären Stile aussehen kann.

Auf dem Symposium sollen zwei didaktische Kerngebiete im Mittelpunkt des Austausches stehen: die (hoch-) schulbezogene Gesangsausbildung in der Popularmusik sowie die berufsbezogene Aus- und Weiterbildung angehender Akteure der Musikwirtschaft.

Das Symposium bietet Gesangsdozenten, Stimmbildnern, Logopäden und forschenden Akteuren aus den Bereichen der allgemeinbildenden Schulen, der Musikschulen und der Hochschulen/Universitäten eine Plattform, um über Konzepte, Probleme und Lösungsansätze der Gesangsausbildung in den populären Stilen zu diskutieren.

programm

symposium-msk1_kl

symposium-msk-2_kl

symposium-msk-3_kl

symposium-podium-1_kl

symposium-podium-2_kl

symposium-podium

Von links nach recht:
Tim Thaler, Prof. Anette von Eichel, Prof. Jeff Cascaro, Ella Endlich, Prof. Dr. Marcus S. Kleiner, Prof. Ann Malcolm, Prof. Marc Secara

Fotos: Florian Lüdtke