Archives

Januar 2018

19.01.2018 Tagung “Populäre Politik. Zur Repräsentation und Inszenierung von Politik und des Politischen in internationalen Fernsehserien” (Berlin).

weiterlesen

18.01.2018 SWR3 Ansichtssache im SWR3 Club (18-22 Uhr). Influencer als die neuen Popstars. Marcus S. Kleiner im Gespräch mit Stefanie Tücking

Sendung anhörenHörproben

Quelle: SWR3 Ansichtssache

SWR3

11.01.2018 Deutschlandfunk Kultur – Tonart. Popmusik aus dem Magenta-Imperium. Die Telekom drängt auf den Pop-Markt. Marcus S. Kleiner im Gespräch mit Christoph Möller

Sendung anhörenHörprobe

Quelle: Deutschlandfunk Kultur

11.01.2018 SWR3 Ansichtssache im SWR3 Club (18-22 Uhr). YouTube-Reaktionsvideos. Marcus S. Kleiner im Gespräch mit Stefanie Tücking

Sendung anhörenHörprobe

Quelle: SWR3 Ansichtssache

SWR3

03.01.2018 Salzburger Nachrichten. Die Rückkehr von MTV ins frei empfangsbare Fernsehen. Marcus S. Kleiner im Gespräch mit Ralf Hillebrand

weiterlesen

02.01.2018 SWR3 Ansichtssache im SWR3 Club (18-22 Uhr). Selbstoptimierung oder Generalstreik gegen sich selbst? Marcus S. Kleiner im Gespräch mit Michael Reufsteck.

Sendung anhörenHörprobe

Quelle: SWR3 Ansichtssache

SWR3

Buchreihe Atmosphären des Populären. Perspektiven, Projekte, Protokolle, Performances, Personen, Posen

Herausgegeben von Ulrich Wünsch (seit Bd. 1), Matthias Welker (seit Bd. 1), Marcus S. Kleiner (seit Bd. 3)

Info zu Band 1

Info zu Band 2

Band 3 erscheint im April/Mai 2017 mit dem Schwerpunkt “Digitale Alltagskulturen und Digitale Popkulturen”.

 

SRH Hochschule der populären Künste

Buchreihe Popkulturen

Herausgegeben von Marcus S. Kleiner und Ramón Reichert

weiterlesen

Selfies – Selbstthematisierung in der digitalen Bildkultur

von Ramón Reichert

Das Buzzword »Selfie« beschreibt ein zentrales Kulturmuster der digitalen Gesellschaft. Die Selfie-Generation hat eine Subjektkultur hervorgebracht, in der die Bildregime und die Kommunikationszwänge der Selbstpräsentation als selbstverständlich angesehen werden. Selfies sind längst nicht nur Verstärker der digitalen Ego-Netzwerke, sie beherrschen mittlerweile die Bildkultur der Gegenwart. Ramón Reichert zeigt, wie egozentrische Selbstdarsteller und smarte Power-User über WhatsApp, Facebook, Instagram und Co. immer mehr Einfluss auf soziale Rollenmodelle, Identitätsskripte und politische Denkweisen der Gegenwart nehmen und zugleich neue digitale Kontexte der Selbstthematisierung (etwa Tracking, Gamification und Surveillance) entstehen.

www.transcript-verlag.de